Volker´s Cookbook

Toastbrot mit Geschmack

Andere Rezepte dieser Kategorie wählen
Toastbrot mit Geschmack
  • ( 3 Bewertungen ) 
  •  
  • Rezept drucken
  • Auf Facebook teilen

 

Toastbrot gibt es für 0,99€ zu kaufen, warum also selbst backen? Nun die beste Ehefrau von allen soll keine Ballaststoffe zu sich nehmen und so ein Toastbrot mit langer Teigführung bekommt einen schönen Geschmack und eine krosse Kruste ohne jeglichen Zusatz von Chemie wie nicht deklarierten Amylasen, Fermenten usw. Dieses Rezept entstammt Bäcker Süpkes Sammlung Toastbrot ohne chemische Kampfstoffe .

Zutatenliste

1 Kastenform 25 cm

1 Brotbackstein

Zutaten für Portionen



-Vorteig-----------------------------------------------
100gWeizenmehl Typ 550
2gSalz
1,50gHefe
75gkaltes Wasser
-Hauptteig-----------------------------------------------
242gWeizenmehl Typ 550
5,50gSalz
7gZucker
30gButter
15gHefe
105gMilch

Zubereitung

Den Vorteig mit dem Fitzelchen Hefe verrühren und dann 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen. Anschließend für 16-18 Stunden in den Kühlschrank stellen. Auch wenn das aller Hausfrauenweisheit widerspricht, der Teig geht dort auf und entwickelt vor allen Dingen Geschmack.

Am nächsten Tag den Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen und zusammen mit den Zutaten des Hauptteigs und der verkrümelten Hefe gut und langsam auskneten, bis er sich gut vom Schüsselrand gelöst hat. Die Teigtemperatur soll dabei 28°C nicht übersteigen, das könnt Ihr gut mit der Milchtemperatur anpassen. Aber Achtung, der Teig erwärmt sich deutlich beim Kneten. Wichtig ist, dass Ihr das Brot lange genug ausknetet, dass der Teig elastisch wird.

Jetzt wird der Teig relativ warm (26-28°C) und nur kurz 10 Minuten gehen lassen. Hier wollen wir eine sehr feine und kompakte Porung haben, anders als bei Ciabatta oder Baguette. Er ist deshalb auch nicht so feucht und weich wie andere Teige.

Danach arbeitet Ihr den Teig mit der 4-Pieces Methode auf. Ihr zieht ihn einfach in die 4-fache Breite Eurer Kastenform und schneidet 4 Teile ab. Wo die 4 Stücke sich aneinander berühren, benetzt Ihr sie jetzt mit etwas Wasser und legt Sie quer in die eingebutterte Kastenform, so dass die Schnittstellen jetzt an den Wänden der Kastenform anliegen. Dies verhindert, dass das Toastbrot anschließend eine Taille bekommt. Profis haben eine Kastenform mit Deckel und Einteilungen für die Brotscheiben. Aber das brauche ich nicht.

Ihr heizt jetzt Euren Backofen mit Stein auf 230°C auf und stellt das Brot bei 26°-28°C abgedeckt für circa 40 Minuten warm. Wichtig ist, dass es in dieser Zeit die volle Gare erreicht, sonst hat es einen mächtigen Ofentrieb und Ihr bekommt Risse an der Seite in der Kruste. Volle Gare heißt, dass der Teig beim Anstupsen mit dem Finger nur langsam die entstehende Delle wieder zurückbildet. Ist er noch in Halbgare, geht das ganz schnell.

Dann schießt Ihr das Brot mit Dampf in den Ofen und backt es bei auf 190°C fallender Temperatur schön goldgelb aus. Wer keinen Ofen hat, der Dampf einsprühen kann, bespritzt die Wände mit Wasser. Die Backdauer ist etwa 30 Minuten, ich messe die Kerntemperatur und lasse den Backofen bei 98°C abschalten.

Wenn es ausgekühlt ist, kann ich es kaum erwarten, es zu probieren.

Guten Appetit,

Volker

Rezeptdetails

  •  
  • Land/Region
    Germany
  • Kosten
  • Lactosefrei
    No
  • Vegetarisch
    Yes
  • Vegan
    No
  • Diabetisch
    No
  • Glutenfrei
    No
  • Portionen
    1
  • Alternative Menge
    Brot
  • Zubereitungszeit
    1 Stunde 30 Minuten
  • Kalorien
  • Kilojoule
  • Fettgehalt
  • Broteinheit
  • Proteingehalt
  • Kohlehydrate
  • Schwierigkeitsgrad
    Einfach
  • Geändert
    02. Februar 2016
  • Gelesen
    2919

Kommentare



Nur registrierte Benutzer dürfen Kommentare abgeben, bitte melden Sie sich an wenn Sie Kommentare veröffentlichen wollen.